Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 
 
 
 

Oies und der Seelige Pater Freinademetz

Wer Badia kennt, hat sicher schon öfter vom Seeligen Josef Freinademetz gehört. Er wurde am 15. April 1852 in der Fraktion Oies geboren und am 25. Juli 1875 zum Priester der Diozöse Brixen bestellt. Nachdem er zwei Jahre das Priesteramt in St. Martin innegehabt hatte, verließ er das geliebte Gadertal und ging nach Steyl, in Holland um sich auf das Leben als Missionär vorzubereiten. Ein Jahr später, im Jahr 1879, reiste er nach Hong Kong und China, um seiner Bestimmung nachzugehen. Von jenem Tag an widmete er sich bis zu seinem Tod dem chinesischen Volk. Er ließ sich durch die großen Schwierigkeiten, die auf ihn zukamen, niemals einschüchtern; auch die Verfolgung und Tötungen vieler chinesischen Christen konnten ihn nicht aufhalten. Zu Beginn seiner Missionärsarbeit zählte seine Gemeinschaft ungefähr hundertsechzig Christen, bei seinem Tod waren es vierzigtausend. Zwanzig Jahre nach seinem Tod gab es in China zweihunderttausend Christen, verteilt auf fünf Diozösen.

Während seiner Missionszeit schrieb der Seelige Freinademetz zahlreiche Briefe an seine Eltern, seine Geschwister, seine Freunde und seine Wohltäter. Er schrieb darin, wie sehr er noch an seine Heimat hänge und dass er Gott für die ihm zugewiesene Aufgabe danke. All seine Briefe bezeugen aber seine Angst, zusehen zu müssen, wie sich die Seelen seiner Gemeinschaft und seiner Geliebten verlieren würden. Diese bedrückende Angst hat ihn dayu veranlasst, ständig zu beten, pausenlos zu arbeiten und immerwährend die Mitglieder seiner Glaubensgemeinschaft zu besuchen, um ihnen das Wort Gottes zu verkünden. All jene, die ihn gekannt haben, sprechen von ihm als die Verkörperung des Guten. Aber anstatt ihm das Böse zu verstecken, scheint es, als habe ihm seine Gutmütigkeit all die Sünder der Welt offenbart.
Der Seelige Josef Freinademetz starb im Alter von 52 Jahren, am 28. Jannuar 1908, an den Folgen einer schweren Krankheit.
Papst Paulus VI sprach ihn im Jahre 1975 seelig, und Papst Johannes Paulus II hat ihn am 5. Oktober 2003 heilig gesprochen.

Sein Geburtshaus in Oies wird jährlich von zahlreichen Pilgern besucht. In seinem Zimmer sind viele seiner Erinnerungsstücke ausgestellt, wie zum Beispiel chinesische Kleider und handgeschriebene Briefe. Im Erdgeschoß befindet sich eine kleine Kappelle, in der bis vor wenigen Jahren zumindest ein Gottesdienst am Tag gefeiert wurde. 1995 wurde neben dem Geburtshaus eine kleine Kirche errichtet, die Ziel vieler Pilgerfahrten geworden ist.
 
 
 Zurück zur Liste 
Ihr Hotel in Alta Badia




 
 
 
0039 0471 83 60 83
 
 
de it en
 
Magazine
 
 
fotogalerie öffnen
Express Anfrage
Ankunft
Abreise
Anzahl Personen

Kulinarische Familien-Woche

Kulinarische Familien-Woche
Zeitraum 08.07.2017-23.07.2017
7 Übernachtungen ab 742,00 €
Wer sagt wandern sei langweilig? Und ...
 

 
Kontaktadresse
Strada Sciüz 1 - I-39033 Corvara
Dolomiten . Südtirol - Italien
Tel. 0039 0471 83 60 83
Fax 0039 0471 83 64 49

www.sporthotel-panorama.com
Newsletter
Immer up-to-date: Die aktuellsten Infos, die besten Angebote!


 Anmelden