Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Ein Familienwochenende im September in den Dolomiten

Kann es ein schöneres Ferienziel geben als die im Sommer so großzügig von Mutter Natur bereitete Kulisse der Dolomiten, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurden?
Dieser riesige Spielplatz unter freiem Himmel ist ein Paradies für Groß und Klein: Während die Eltern sich ein herrliches Fleckchen suchen, um der drückenden Hitze der Stadt zu entfliehen, können die Kinder mit neu gewonnenen Freunden ihre sozialen Kompetenzen ausbauen und durch direkten Kontakt neue Erfahrungen sammeln und viel Neues lernen.

So erleben wir es jedes Jahr, wenn wir mit befreundeten Familien nach Alta Badia fahren. Kinder haben dort die Möglichkeit Neues kennenzulernen und glücklich und munter groß zu werden.


Naturparks

Ich bin sehr froh, dass unser kleiner Mario Tiere aus nächster Nähe in ihrer natürlichen Umgebung kennenlernen kann. In dieser Hinsicht hat Alta Badia für Familien mit Kindern einiges zu bieten.

So gibt es in St. Vigil das Besucherzentrum des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Er ist das größte Schutzgebiet der Region und umfasst den Pragser Wildsee und den Toblacher See.
Mit etwas Glück können Sie im Park Rehe, Hirsche, Gämsen, Marder, Eichhörnchen, Murmeltiere und Auerhähne beobachten. Meine Frau, eine leidenschaftliche Hobbybotanikerin, sucht unterdessen nach Arnika, Enzian, Bienen-Ragwurz und Edelweiß.

Etwas kleiner, aber nicht minder interessant ist der Naturpark Puez-Geisler (das Besucherzentrum befindet sich in Villnöß).


So macht Bewegung Spaß

Ein Sommerurlaub in den Dolomiten erinnert einen auch wieder daran, wie wichtig Bewegung ist – vor allem für Kinder, die doch häufig dazu neigen, zu viel Zeit vor dem Fernseher zu verbringen.

Glücklicherweise war Mario direkt begeistert von den Movimënt-Parks in Alta Badia, die meine Frau und ich schon vor seiner Geburt kennengelernt haben, als 2011 der erste am Piz La Ila entstand.
Dabei handelt es sich um Anlagen, die vor allem für Kinder geplant sind und sehr unterhaltsam sind. Gleichzeitig können sie die Natur und deren Geheimnisse und Besonderheiten entdecken.

Inzwischen ist die Movimënt-Welt sehr vielseitig gestaltet und gut ausgebaut. So kommt man mit den Sesselliften „Bamby“ und „La Fraina“ mühelos von Corvara zu den Parks am Piz La Ila und Piz Sorega.


Landlust für die Kleinen

Kinder lieben es ihre Hände zu benutzen, zu tasten und zu fühlen: Essen zubereiten, Teig kneten, Kräuter erkunden.
Ein schönes Ausflugsziel ist deshalb, der Bauernhof mit Streichelzoo in Kolfuschg. Diesen besuchen wir immer mit Marco. Dort gibt es noch eine richtige Wassermühle und einen Ofen zum Brotbacken!

Außerdem kann man Bekanntschaft mit Hühnern, Zicklein, Kaninchen und Enten machen und so eine ursprüngliche, naturverbundene Lebensweise kennen und lieben lernen.


Begeisterung für Kultur wecken

Eine spannende Möglichkeit, um Kinder für Kultur und Geschichte zu begeistern, ist ein Besuch im Museum.
Wir finden, dass es außerdem ein Zeichen der Ehrerbietung für die traumhafte Landschaft von Alta Badia und den Dolomiten ist, mehr über sie erfahren zu wollen. Mario freut sich zum Beispiel immer riesig, wenn wir uns mit ihm das Skelett des Höhlenbären im Museum Ladin Ursus ladinicus in St. Kassian ansehen. Er ist generell neugierig und interessiert sich auch sehr für die Geschichte der ladinischen Bevölkerung, die im Museum Ladin auf Schloss Thurn bei St. Martin erklärt wird.

So wachsen Kinder unserer Ansicht nach fröhlich, neugierig, gesund und munter auf. Glücklich und zufrieden zu sein, sollte man schon von klein auf lernen!
Goldener September
Goldener September
vom 29.08.20 bis zum 27.09.20 - 3 Nächte ab 292,00 € pro Person...